Zurück zu Schwerpunkt Kita Sprache & Integration

alltagsintegrierte Sprachbildung

Unser Leitgedanke:

 

„Ein Wort, das ein Kind nicht kennt, ist ein Gedanke, den es nicht denken kann.“

 

Das Anforderungsprofil:

Die Unterstützung der Sprachentwicklung des Kindes stellt eine zentrale Bildungsaufgabe im pädagogischen Alltag dar.

Der kindliche Spracherwerb ist ein komplexer Prozess, der sich von Geburt an über mehrere Jahre vollzieht und einen wesentlichen Teil des Entwicklungs- und Bildungsverlaufs des Kindes ausmacht. Bildung wird verstanden als ein ganzheitlicher, aktiver und vom Kind aus selbst gestalteter konstruktiver Prozess.

Sprache hat die wichtige Funktion der Mitteilung und Verständigung sowie des Ausdrucks und der Äußerung von Bedürfnissen. Das Bewusstsein für die eigene Identität wird unter anderem im Verlauf der Sprachentwicklung ausgebildet. Weitere Funktionen von Sprache zeigen sich in Kommunikation und Interaktion, beim Austausch von Erfahrungen sowie in der Gestaltung von Beziehungen.

Frühzeitige Sprachförderung durch qualifizierte Fachkräfte hat eine Schlüsselbedeutung als Grundlage gesellschaftlicher Teilhabe und Integration sowie für einen erfolgreichen weiteren Bildungsverlauf.

Qualifizierung unserer pädagogischen Fachkräfte

Im Februar 2012 wurde für das Kommunale Kinder- und Familienzentrum Ellenbeek bei der Bundesinitiative  Schwerpunkt Kitas Sprache & Integration ein Förderantrag gestellt und entsprechend der Prüfung bewilligt.

Die Offensive Frühe Chancen: Schwerpunkt- Kitas Sprache & Integration ist eine Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) unterstützt Kinder mit sprachlichem Förderbedarf durch eine in den Kita-Alltag integrierte, altersgerechte Förderung.

Ziel der „Offensive Frühe Chancen: Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration“ ist es, Kinder mit besonderem Sprachförderbedarf frühzeitig durch eine alltagsintegrierte Förderung zu unterstützen.

Durch die Offensive „Frühe Chancen“ werden den Einrichtungen zusätzliche personelle Ressourcen mit einem spezifischen Förderauftrag zur Verfügung gestellt.

 

Projektziele:

Zielbereich 1: Sprachpädagogische Arbeit mit den Kindern

Zielbereich 2: Qualifizierung, fachliche Begleitung des Teams und der Einrichtung

Zielbereich 3: Zusammenarbeit mit den Eltern

Die generelle Aufgabe der Fachkraft besteht darin, alltagsintegrierte sprachliche Bildungsarbeit in der Einrichtung, insbesondere in Multiplikatorenfunktion für das Gesamtteam zu verankern. Ziel ist es, dass die Situationen und Gelegenheiten des Kita- Alltags bewusst und systematisch für die Unterstützung und Förderung der sprachlichen Entwicklung der Kinder genutzt werden.

Diesbezügliche Einsicht in die Konzeption erhalten sie nach Absprache unter der Rufnummer : 02058/1333